Rückmeldung unseres Kunden:

 

"Am Anfang war der Keller. Alles Überflüssige wurde in den Keller gestellt, gelegt, verschoben. Dann wurde eine Ecke freigemacht, um einen Computer und ein Mikrofon für Gesangsaufnahmen bereitzustellen, ein altes Sofa diente als Sitzgelegenheit für Gäste und Kunden. Tonaufnahmen der Gesangsgruppen in der Kirche wurden öfter, die Software und Filter wurden immer professioneller. Und dann entwickelte sich die Idee, den Kellerraum komplett zum Tonstudio umzubauen.

 

Das Ergebnis ist phänomenal. Der Raum lädt zum Arbeiten ein, die Farbgebung hat einen absolut positiven Effekt auf die Stimmung, und dank der akustischen Dämmung hört man Musik vollkommen neu - ohne störende Reflexionen. Der Raum ist jetzt kein Kellerraum mehr, er ist ein Ort der Kreativität und des Erlebens aller Art von Musik. Vielen Dank, Ana de Mastmann."

Manuel M.